Bienenkrankheiten

Bienenseuchenverordung

Die Bienenseuchenverodnung gibt Schutzmaßregeln  gegen die Amerikanische Faulbrut, Milbenseuche, Varroatose, dem kleinen Beutenkäfer und der Tropilaelaps-Milben vor.

Amerikanische Faulbrut

Die Amerikanische Faulbrut (Erreger: Paenibacillus larve) tritt in Deutschland immer wieder in Erscheinung und gehört zu den meldepflichtigen Bienenkrankheiten. Die Leitlinie zur Bekämpfung der Amerikanischen Faulbrut der Bienen in Deutschland wurde herausgegeben vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz,  um u.a. ein rechtzeitiges und sichereres Erkennen der Amerikanischen Faulbrut der Bienen (AFB) und um eine wirksame Sanierung betroffener Bienenstände zu gewährleisten. Die Verwaltungsvorschriften zur Bienenseuchen-Verordnung ist ein Runderlass des Ministeriums für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur-und Verbraucherschutz und findet Anwendung in NRW.

Kleiner Beutenkäfer

Der kleine Beutenkäfer (Aethina tumida) ist in Deutschland noch nicht angekommen und wenig bekannt. Daher ist es umso wichtiger, den kleinen Beutenkäfer bei der Begegnung am Bienenvolk zu erkennen. Das Friedrich-Löffler-Institut hat ein Bekämpfungskonzept und einen Flyer für Imker veröffentlicht.