Die Geschichte des IVR

  • 1849 Gründung als Verein für Bienenzucht in Bad Westernkotten bei Lippstadt/Westfalen. Der Verein wächst schnell durch den Beitritt von westfälischen und rheinischen Ortsvereinen (Quelle zum Weiterlesen : ZB MED – Informationszentrum Lebenswissenschaften )
  • 1889 Spaltung in einen Bienenzuchtverein der preußischen Rheinprovinz und einen westfälischen Verein
  • 1918 Verlegung des Verbandsgebietes des Bienenzuchtvereins der Rheinprovinz von Bonn nach Mayen unter dem Vorsitzenden Carl Schneider
  • 1925 Einweihung des Verbandsgebäudes mit Imkerschule und Geschäftsstelle in Mayen, ebenfalls unter Carl Schneider
  • 1933/45 zwangsweise Überführung in die Reichsfachgruppe Imker, Landesgruppe Rheinland
  • 1945/50 Fortführung als Schwesterverbände Nordrhein und Rheinland Süd, beide mit Sitz in Mayen
  • 1950 wieder gemeinsam als Imkerverband Rheinland e.V.
  • 1956 übergibt der Verband den Betrieb der Imkerschule an das Land Rheinland-Pfalz, die mit Dr. Karl Dreher als Leiter und einem Bienenwissenschaftler besetzt wurde. Gebäude und Gelände stellt dafür der Imkerverband Rheinland e.V. seither kostenlos zur Verfügung
  • 1961/62 Errichtung eines zweigeschossigen Anbaues mit neuem Lehrsaal, Labor und Werkstatt
  • 1997/98 umfassende Renovierung der Gebäude
  • 1999 feiert der Imkerverband Rheinland e.V. sein 150-jähriges Bestehen
  • 2008 Fertigstellung der „Volker-Rudloff-Halle“
  • 2009 feiert der IVR sein 160-jähriges Bestehen am 5. Juli 2009 mit einem „Tag der offenen Tür“ in Mayen, gemeinsam mit dem DLR/Fachzentrum Bienen und Imkerei
  • 2011 war der Imkerverband Rheinland e.V. mit einem eigenen Stand (Zendom) auf der BUGA in Koblenz an 365 Tagen vertreten
  • 2011-2012 wurde ein Ergänzungsanbau für den Schleuderraum mit 2 Büroräumen erstellt
  • 2014 neues Verbandslogo und neuer Internetauftritt
  • 2015 umfassende Renovierung der Gebäude und der Grundstücksmauer
  • 2016 wird das Verbandsgebiet erweitert
  • 2016 das Nette-Hochwasser flutet Gelände und Gebäudeteile
  • 2018 feiern wir 100 Jahre Standort Mayen