Wir über uns

Der Imkerverband Rheinland e.V. wurde im Jahre 2014 „165 Jahre jung“ und ist einer der ältesten Landesverbände in Deutschland. Im Jahre 1849 gründeten bedeutende Imker einen Verein, der den Namen „Westphälisch Rheinischer Verein für Bienenzucht und Seidenbau“ erhielt. 1889 wurde eine Trennung wegen der großen Ausdehnung des Verbandsgebietes beschlossen. Die aus dieser Trennung hervorgegangenen beiden Imkerlandesverbände (Imkerverband Rheinland e.V. und Landesverband Westfälisch-Lippischer Imker e.V.) bestehen auch heute noch.

Carl Schneider übernahm den Vorsitz im Jahre 1894 und führte den Verein 32 Jahre. Dies war eine Sternstunde für den Imkerverband, 1888 waren 1.111 Mitglieder im Verein, auf dem Höhepunkt im Jahre 1920 waren es 17.500 Mitglieder. Carl Schneider legte größten Wert auf die Aus- und Weiterbildung der Imker. In der Imkerschule Mayen wurden u.a. Sonntagskurse den Mitgliedern angeboten und rege von den Imkern angenommen.

Verbandsgebäude und Grundstück in Mayen im Bannen 38-54 sind Eigentum des Imkerverbandes Rheinland e.V., im Erdgeschoß und in der 1. Etage sind die Büroräume der Geschäftsstelle des Imkerverbandes Rheinland e.V. eingerichtet.
Die weiteren Räume im Erd- und Kellergeschoß, der Anbau mit der Imkerschule (insgesamt 825 qm) und das große 1,5 ha Grundstück werden seit dem Jahre 1956 an „das Dienst-leistungszentrum Westerwald-Osteifel/Fachzentrum für Bienen und Imkerei in Mayen, Leiter Dr. Christoph Otten, Telefon: 02651-96050“ zur Nutzung zur Verfügung gestellt. Der Imkerverband Rheinland e.V. leistet somit jährlich einen großen Beitrag aus eigenen Verbandsmitteln für die Imkerei. Diese Eigenleistung des Imkerverbandes Rheinland e.V. für ein Bieneninstitut ist einmalig in Deutschland.